Dienstag, 8. September 2015

++ Update 2 ++ Nachzucht Versuch Nr. 17

Gestern Morgen hatte sich die erste Zoea Larve zur Megalopa umgewandelt. Gestern Abend kamen weitere dazu.
Megalopa noch im Kreisel schwimmend

Es dauerte nicht lange und die Megalopa hatten sich an den Zoea Larven vergrifffen. Obwohl die bereits frischen Krill zur Verfügung hatten.
 
Megalopa frisst Zoae


Daher wurde beschlossen, die Megalopa Stastion aufzubauen.

Die Megalopa-Station fasst etwas über 15 Liter Meersalz-Wasser. Im Wasser steht unsere Megalopa Konstuktion, die 36 einzelne Trinkbecher mit Sieb-Einsatz beinhaltet. In jeden Becher kommt eine einzelne Larve rein, um den extremen Kannibalismus zu vermeiden.

Megalopa Station

In der Station wird alle 15 Minuten Wasser abgepumpt. Dadurch läuft das Wasser aus den Bechern, jedoch nur soviel, dass die Larven immer genug Wasser im Becher haben. Nach ca. 1 Minute läuft das Wasser wieder zurück und die Becher füllen sich wieder. So wird das Wasser in den Bechern ständig ausgetauscht. 
Ausserhalb der Becher wird das Wasser mittels einer Strömungspumpe bewegt. Lüftungssteine sorgen für Sauerstoff und eine Heizung sorgen für 26°C Wassertemperatur.
In jeden Becher kommt Abends ein Stück frischen Krill (aufgetaut, gereinigt und mit Salzwasser abgespült), sowie ein Algen-Pellet und kampffisch-Futter-Pellets. (Häuser werden bald folgen)

36 einzelne Becher - Einzelhaft
Heute morgen wurden weitere megalopa Larven in die Megalopa-Station umgesetzt. (Leider gab es bereits eine tote - vermutlich war sie schon 'angeknabbert').
Nun sitzen bereits 25 Stück in Einzelhaft.

Dafür, dass die Larven gar nicht so gut aussagen und immense Häutungsprobleme hatten, haben sich doch schon viele umgewandelt. Die umgewandelten Megalopa haben so gut wie keine Häutungsreste an sich. Nun hoffe ich natürlich, dass sie genugb Kraft haben, sich weiter zu entwickeln.


Hier einige Bilder aus den Einzelzellen in der Megalopa Station
Megalopa - Tag 20
Megalopa - Tag 20
Megalop Tag 20