Freitag, 2. Oktober 2015

++ Update 5 ++ Nachzucht Versuch Nr. 17

Mittlerweile sind alle Megalopa (C. clypeatus und die purpureus/rugosus) im Übergangsbecken. Durch die Algen Pellets hatten sich im Kreisel zu viele Algen und auch Cyano Bakterien gebildet. Daher wurden die C. clypeatus (7 Stück) rüber gesetzt.

Wie viele noch leben, kann ich nicht sagen. Es sind aber noch einige.
Die clypeatus sind auf jeden Fall größer und dunkler - wobei ich nicht weiss, ob es an den Algenbelag liegt. Denn nicht nur der Kreisel, auch die Larven waren mit Algen überzogen.
Die restlichen sind wirklich sehr hell und unterscheiden sich von C. vioalscens. Sie sind so hell, dass wir sie kaum sehen.

Der ein oder andere krabbelt im Haus herum. Allerdings sahen wir bisher keinen wirklich lange und intensiv mit einem Haus herumrennen. Ab und an sitzt mal einer an einem der Blubbersteine.

Am Ausstieg des Übergangsbeckens sass bsiher noch niemand. Bei meinen c. violascens Nachzuchten waren sie zu diesem Zeitpunkt schon Richtung Land und sogar schon an Land.

Die meisten sind immer noch ohne Haus unterwegs.


Hier ein Bild von gestern - der hintere Teil des Übergangsbecken. Die Megalopa habe ich markiert. Zumindest die die ich erkennen kann.
  
Megalopa im Übergangsbecken