Mittwoch, 28. September 2016

unverhofft kommt oft?

Der erste kleine C. clypeatus, der sich an den Wasserrand traute hat es leider nicht geschafft. 
Von den restlichen haben wir auch nur noch 2 Stück entdeckt. Einer noch ohne Haus, einer mit. Allerdings machten beide keine Anstalten an Land zu kommen.

Mittlerweile sitzen auch die potentiellen C. rugosus Larven im Übergangsbecken. Und die beiden C. clypeatus habe ich nicht mehr entdeckt.

Ich hatte die leise leise Hoffnung, dass von den anderen beiden mit Haus (siehe Artikel vom 19. September 2016) einer geschafft haben könnte, weil auch diese nicht mehr zu sehen waren...
Da sich dann jedoch nichts mehr tat, war auch diese leise Hoffnung verflogen.


Unerhofft kommt oft?
Richtig!

Gestern Abend wunderte ich mich, warum in einer Ecke Sandkörner liegen. Nur, dass das Sandkorn ein etwas größeres war. Mit roten Beinchen und Augen :)
C. cylpeatus 43 Tage alt



Heute morgen lief er wieder in der Ecke rum. Erst dachten wir, dass wäre ein zweiter, aber nach Foto-Vergleich gehe ich davon aus, dass es ein und derselbe ist. (Licht und Perspektive machen den Vergleich nicht einfach)
C. cylpeatus 44 Tage alt

Ich freu' mich tierisch, dass es einer geschafft hat! Und es sieht aus, als hätte er eine erste Häutung zum richtigen LEKs auch schon hinter sich. Das heisst, die kritischsten Phasen sind geschafft.

Es war von Anfang an ein schwieriger Versuch mit vielen Problemchen (Hitze, Häutungsprobleme). Umso schöner, dass unsere Mühen belohnt werden. Und ich hoffe er wächste und gedeiht weiter.

*Daumen drückt* für den kleinen "Spino."


Update: auf den Bildern die unsere Kamera macht, sind eindeutig zwei die herumlaufen :)